Wir freuen uns, die Journalistenvereinigung Netzwerk Recherche als Kooperationspartner des diesjährigen #M100YEJ zum Thema "Finanzierung unabhängiger journalistischer Projekte" gewonnen zu haben (mehr Informationen dazu hier). Netzwerk Recherche hat im Jahr 2016 eine Gründerinitiative im Bereich des gemeinnützigen Journalismus gestartet und plant weitere Bildungsangebote für Gründer journalistischer Projekte. Die Kooperation umfasst die Vermittlung geeigneter Dozenten, den Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch, die Vernetzung mit Recherche-Journalisten und die Beratung der Gründer in spe. Im Mittelpunkt werden dabei u.a. die Sicherung der journalistischen Unabhängigkeit der Gründer und die Entwicklung nachhaltiger Finanzierungsmodelle stehen. Zudem könnten die Teilnehmer des Workshops nach dem Train-the-Trainer-Prinzip fit gemacht werden zur Vermittlung des Erlernten in der journalistischen Aus- und Fortbildung in ihren Heimatländern.

Wir danken dem Auswärtigen Amt und der ZEIT Stiftung für die Förderung des M100 Young European Journalists Workshop 2017!

Der Workshop lädt 15 Nachwuchsjournalisten aus den Ländern der Östlichen Partnerschaft sowie Russland ein, um mit Ihnen anhand konkreter Beispiele unterschiedliche Finanzierungsmodelle und -möglichkeiten zu erabeiten. Dazu gehört auch zu analysieren, welche Modelle unter Berücksichtigung der Spezifika in den einzelnen Ländern funktionieren und welche nicht. Bewerbungsschluss ist der 12. Juni! Hier geht es zum Bewerbungsaufruf.

AA ZEIT

15. Mai 2017. Dr. Christian Rainer, Chefredakteur des österreichischen Politmagazins "Profil", Sabine Schicketanz, Chefredakteurin der "Potsdamer Neuesten Nachrichten" und Dr. Sylke Tempel, Chefredakteurin der Zeitschrift "Internationale Politik" wurden bei der Beiratsitzung am 12. Mai in den Beirat des M100 Sanssouci Colloquiums berufen und vom Beiratsvorsitzenden Jann Jakobs offiziell begrüßt. Wir freuen uns sehr über die Verstärkung!

neue Beiraete

3. Mai 2017. "Wo die Pressefreiheit eingeschränkt wird, werden nicht nur Journalisten, sondern alle unfrei: unfrei im Verhalten, unfrei, sich eine eigene Meinung zu bilden, und sei es in Abgrenzung von der gelesenen, gehörten. Das aber ist der Pluralismus, den die Demokratie benötigt. Unabhängig davon, dass die Aufdeckung großer Skandale der Berichterstattung von Medien zu verdanken ist", schreibt Tagesspiegel-Chefredakteur und M100-Beiratsmitglied Stephan-Andreas Casdorff in einem Kommentar zum heutigen "Internationalen Tag der Pressefreiheit". Den gesamten Kommentar lesen Sie hier.

 

Unter dem Titel "How to finance independent journalism - education, platforms, business models" lädt der M100 Young European Journalists Workshop (M100YEJ) 15 Journalisten zwischen 18 und 27 Jahren aus den Ländern der Östlichen Partnerschaft und Russland vom 8. bis 14. September nach Potsdam und Berlin ein. Der Workshop wird unterstützt vom Auswärtigen Amt und der ZEIT-Stiftung. Hier geht's zum Bewerbungsaufruf.

M100YEJ Potsdam

Angus, Bjerager, Brennan, Brinkbäumer, Casdorff, Diekmann, Dündar, Föderl-Schmid, Gösmann ... die Vorbereitungen für das diesjährige M100 Sanssouci Colloquium laufen auf Hochtouren, und wir freuen uns, die ersten Teilnehmer verkünden zu dürfen!

Hier sind sie:
Jamie Angus (Editorial Director BBC Global News, London), Angelos Athanasopoulos (Leitender Redakteur für Außen- und EU-Politik To Vima, Athen), Erik Bjerager (Chefredakteur Kristeligt Dagblad, Kopenhagen), Prof. Jason Brennan (Professor für Strategie, Wirtschaft, Ethik, Politik, Georgetown University, Washington D.C.), Klaus Brinkbäumer (Chefredakteur Der Spiegel, Hamburg), Kai Diekmann (Ex-Herausgeber BILD, Berlin), Can Dündar (Chefredakteur Özgürüz, Berlin), Dr. Tobias Endler (Heidelberg Center for American Studies, Heidelberg), Dr. Alexandra Föderl-Schmid (Chefredakteurin Der Standard, Wien), Sven Gösmann (Chefredakteur dpa, Berlin), Lauri Hussar (Chefredakteur Postimees, Tallinn), Xenia Kounalaki (Ressortleiterin Ausland, Kathimerini daily, Athen),
Mark Leonard (Direktor ECFR, London), Peter Limbourg (Intendant Deutsche Welle, Köln/Berlin), Yannis Mastrogeorgiou (Direktor DIKTIO, Athen), Sebastian Matthes (Chefredakteur Huffington Post Deutschland, München), Wenzel Michalski (Germany Director Human Rights Watch, Berlin), Sonia Mikich (Chefredakteurin WDR, Köln), Mathias Müller von Blumencron (Chefredakteur FAZ.net, Frankfurt), Arkady Ostrovsky (Russia and Eastern Europe correspondent The Economist, London), Stephan Scherzer (Hauptgeschäftsführer Verband Deutscher Zeitschriftenverleger, Berlin), Harun Simavi (Gründer Diken, Istanbul), Daniel Smilov (Centre for Liberal Strategies, Sofia), Maria Stepanova (Chefredakteurin Colta.ru, Moskau)
Eduardo Suarez (Gründer Politibot, Madrid), Sergij Sydorenko (Chefredakteur European Pravda, Kiew), Vazha Tavberidze (Chefredakteur Georgian Journal, Tblisi), Maxim Trudolyubov (Editor-at-Large Vedomosti, Moskau), Dr. George Tzogopoulos (Gründer Chinanadgreece.com, Athen), Ursula Weidenfeld (Wirtschaftsjournalistin, Berlin) und Dr. Uwe Vorkötter (Chefredakteur HORIZONT-Gruppe, Frankfurt).

Hier geht's zur Fotoübersicht.

Für die Vorbereitung und Durchführung der internationalen Medienkonferenz M100 Sanssouci Colloquium sowie des Nachwuchsjournalisten Workshops M100 Young European Journalists Workshop (M100YEJ) in Potsdam suchen wir ab Mitte/Ende Mai bis Ende September eine/n Projektassistentin/en auf Honorarbasis in Vollzeit.

Aufgaben:
Mitarbeit bei der Referenten- und Teilnehmerrecherche und beim Einladungsmanagement des M100 Sanssouci Colloquiums
Mitarbeit bei der Auswahl, Sichtung und Interviews der M100 YEJ Teilnehmer
Mitarbeit bei der Organisation und Supervision des M100 Young European Journalists Workshop, Koordination der Abläufe und Ergebnisse sowie Evaluation in Absprachen mit Kooperationspartnern, Betreuung der Workshops und Teilnehmer
Projektdokumentation des M100 YEJ für die Kooperationspartner
Erstellung von Texten (Presse, Webseite, Projektdokumentation) in deutscher und englischer Sprache
Bespielung der Website und Social Media Kanäle
Konferenzdokumentation und Nachbereitung in Deutsch und Englisch
Mitarbeit beim Erstellen des Pressespiegels

Anforderungsprofil:
Organisationstalent
Erfahrungen im Journalismus und Projektmanagement von Vorteil
Sehr gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift
Zuverlässigkeit
Aufgeschlossen und kommunikativ
Selbstständig und flexibel

Die Honorierung erfolgt gegen Rechnung auf Honorarbasis. Arbeitsort ist Potsdam.
Bewerbungen mit Anschreiben, Lebenslauf, Foto und Honorarvorstellung bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

DEMOKRATIE ODER DESPOTIE?
Die Renaissance der dunklen Mächte.

Donnerstag, 14. September 2017, Orangerie Sanssouci

„Die Frage, ob der Westen überleben wird, hätte man uns früher als Alarmismus um die Ohren gehauen“, sagte der republikanische Politiker John McCain auf der Münchner Sicherheitskonferenz: Plötzlich sei aber genau das die Kernfrage des frühen 21. Jahrhunderts geworden, „tödlicher Ernst“. Einen westlichen Zusammenhalt könne es nur dann geben, wenn er von gemeinsamen Werten getragen sei.

60 Jahre, nachdem mit den Römischen Verträgen der Grundstein für die EU in seiner heutigen Form gelegt wurde, gestaltet sich Werten angesichts der aktuellen politischen Lage die Suche nach diesen gemeinsamen Werten jedoch als schwierig. Schon 2003 hat der im Januar verstorbene Soziologe Zygmunt Baumann die Überbetonung des Marktes, die ungefilterte Kommunikation und das Fehlen von Gemeinsamkeiten als Schattenseiten der postmodernen Gesellschaft beschrieben. Heute ist in Europa von Zusammenhalt und gemeinsamen Werten nur noch wenig zu finden; Populismus, Anti-Europäismus, Nationalismus, Autokratismus und Rassismus machen sich breit. Groß-Britannien steht vor dem Brexit, der Grexit Griechenlands ist noch immer eine Option, und sollte Marine Le Pen französische Staatspräsidentin werden, würde ein drohender Fraxit Europas Fundament komplett zerstören. (weiter)

M100 Webteaser 2017

Fast 70 Teilnehmer aus 20 Ländern, dazu noch einmal so viele Nachwuchsjournalisten, Gäste und berichterstattende Journalisten, nahmen in diesem Jahr am M100 Sanssouci Colloquium teil, das zum 12. Mal führende Medien- und Meinungsmacher, Historiker und Vertreter politischer Organisationen in der Orangerie von Potsdam-Sanssouci an einen Tisch geladen hat. Nach der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten und den bevorstehenden Wahlen in Österreich, Frankreich, den Niederlanden und dann Ende September in Deutschland sind die Ergebnisse der Diskussionen beim M100 Sanssouci Colloquium so aktuell wie nie. Die ausführliche Zusammenfassung dieser „in Europa einzigartigen Konferenz“ (rbb, 15.9.2016) finden Sie hier.
Eine weitere Zusammenfassung aus Tweets, Zitaten, Kommentaren und Fotos finden Sie noch eine Weile auf unserem Liveblog.

  • 01-Participants.png
  • 02_20160915_M100_UB_2273.jpg
  • Aliaksandrau.png
  • Angus.png
  • Athanasopoulos.png
  • Bjerager.png
  • Brennan.png
  • Brinkbaeumer.png
  • Bro_20160915_M100_UB_1801.jpg
  • Casdorff.png
  • Deppendorf.jpg
  • Duendar.png
  • Dynko.jpg
  • Endler.png
  • Foederl-Schmid.png
  • Gergely.jpg
  • Goesmann.png
  • Guibal.png
  • Gumenyuk.jpg
  • Kounalaki.png
  • Kr_10_20160915_M100_UB_1787-Mittel.jpg
  • Kucharczyk.png
  • Lanz.png
  • Leonard.png
  • Limbourg.png
  • Mastrogeorgiou.png
  • Matthes.png
  • Michalski.png
  • Mikich_Sonia.png
  • Mueller-von-Blumencron.png
  • Mw_17_20160915_M100_UB_2206.jpg
  • Ostrovsky.png
  • Rainer.png
  • Scherzer.png
  • Schicketanz.jpg
  • Simavi.png
  • Smajlovic.jpg
  • Stepanova.png
  • Suarez.png
  • Sydorenko.png
  • Sz_09_20160915_M100_UB_0281.jpg
  • Tavberidze.png
  • Tempel.png
  • Tzogopoulos.png
  • Weidenfeld.png

video m100 2016

A visual summary of the M100 Sanssouci Colloquium 2016 "WAR OR PEACE, The return of geopolitics, disintegration and the radicalisation of society in Europe" and the M100 Media Award to the italian author Roberto Saviano. Political keynote: Federal Chancellor Dr Angela Merkel, laudation: Giovanni di Lorenzo (die Zeit)